Der Beruf
Backwaren handwerklich herzustellen und die Menschen mit guten und leckeren Backwaren zu versorgen, erfordert mehr als Mehl, Wasser, Salz und Hefe zu einem Teig zu verarbeiten und daraus Brot zu backen. Bäckermeister zu sein bedeutet ein Unternehmen zu leiten, das effizient wirtschaftet, und dabei stets seinen handwerklichen Traditionen treu zu bleiben. Wer mit Leib und Seele Bäcker ist, der arbeitet gerne im Team, ist kreativ, will engagiert arbeiten und etwas leisten. Führungsqualitäten, betriebswirtschaftliches und unternehmerisches Verständnis sind gefragt. Erfahren Sie auf den folgenden Seiten mehr über den Beruf des Bäckers und der Bäckerin.

Ausbildung
Der Beruf des Bäckers ist ein staatlich anerkannter Ausbildungsberuf. Der Schwerpunkt der dreijährigen dualen Berufsausbildung liegt auf der betrieblichen Praxis, die durch den theoretischen Unterricht in der Berufsschule ergänzt wird. In der Berufsschule werden Kenntnisse der Backwarentechnologie, technische Mathematik, Wirtschafts- und Sozialkunde vermittelt.

In überbetrieblichen Praxisunterweisungen, die meist in größeren Blöcken stattfinden, werden Spezialkenntnisse und –fertigkeiten vermittelt.Rechtliche Grundlage für die Ausbildung ist die Verordnung über die Berufsausbildung zum Bäcker vom 21. April 2004, die zum Zeitpunkt der Drucklegung gültig ist. Danach sind u. a. folgende Themen Gegenstand der Berufsausbildung: Umweltschutz; Umsetzen von Hygienevorschriften; Anwenden von Informations- und Kommunikationstechniken; Vorbereiten von Arbeitsabläufen; Arbeiten im Team; Qualitätssicherung; Kundenberatung und Verkauf; Lagern und Kontrollieren von Lebensmitteln; Herstellen von Brot und Kleingebäck; Herstellen von Feinen Backwaren aus Teigen; Herstellen und Weiterverarbeiten von Massen, Überzügen, Füllungen, Cremes; Herstellen von Partykleingebäck, Snacks, kleinen Gerichten, Süßspeisen; Entwerfen und Herstellen von Torten und Desserts.

Während der Ausbildung ermittelt die Zwischenprüfung den Ausbildungsstand. Am Ende der Ausbildungszeit findet eine 14-stündige Abschlussprüfung statt, die sich in einen praktischen, schriftlichen und mündlichen Teil gliedert. Mit Bestehen der Abschlussprüfung hat man den ersten Schritt in ein erfolgreiches Berufsleben im Bäckerhandwerk geschafft – Bäckergeselle.

Weiterbildung
Wer die Prüfung zum Bäckergesellen erfolgreich besteht, kann nun vielfältige Angebote zur Weiterbildung nutzen, die die Basis für eine erfolgreiche Karriere darstellen.

Meistergrad im deutschen Bäckerhandwerk
Der Bäckermeister hat nach bestandener Gesellenprüfung praktische Erfahrungen im Betrieb gesammelt und/oder sich an einer Fachschule auf die Meisterprüfung vorbereitet. Die erfolgreich abgelegte Meisterprüfung, die etwa 6 Arbeitstage dauert, berechtigt den Bäckermeister selbstständig ein Bäckereiunternehmen zu führen und Bäcker und Fachverkäufer auszubilden.

Betriebswirt des Handwerks (BDH)
Vertiefende Kenntnisse in Betriebswirtschaft muss der Bäckermeister für die Qualifikation zum Betriebswirt des Handwerks nachweisen. Hier sind Kenntnisse aus den Bereichen Organisation und Planung, Marketing, Finanz- und Rechnungswesen, Recht, Volkswirtschaft sowie Personalführung/Personalentwicklung nachzuweisen.

Hochschul- oder Fachhochschulstudium
Mit dem Meistergrad im Bäckerhandwerk erwirbt der Bäcker die Berechtigung, ein Studium an einer Hochschule oder Fachhochschule zu absolvieren. Als Studiengänge kommen Lebensmitteltechnik mit Schwerpunkt Bäckereitechnik, Oecotrophologie und Lebensmitteltechnologie in Betracht.

Aufstiegschancen
Als Bäckermeister bringt man ideale Voraussetzungen mit, um ein eigenes Bäckereiunternehmen zu gründen. Qualitativ hochwertige Backwaren herstellen, betriebswirtschaftlich denken und handeln, das Unternehmen und seine Produkte glaubwürdig und individuell präsentieren, bedarfsgerechte Lösungen anbieten und Mitarbeiter verantwortungsbewusst führen sind die Erfolgsbausteine, um eine Bäckerei erfolgreich zu leiten.

Karriere im Ausland
Deutsche Bäcker erhalten eine der weltweit besten Ausbildungen. Deshalb sind deutsche Bäcker auch weltweit gefragt und haben hervorragende Karrierechancen im Ausland. Sie sorgen in Hotels, Restaurants oder auf Kreuzfahrtschiffen für den Genuss frischer und qualitativ hochwertiger Backwaren.

Betriebsberater, Qualitätsprüfer, Fachlehrer
Das Wissen und die Erfahrung des Bäckermeisters sind insbesondere für die Beratung von Bäckereiunternehmen und in der Qualitätsprüfung sehr wichtig. Bäckermeister sind als Betriebsberater der regional ansässigen Landesverbände, als Qualitätsprüfer oder Fachlehrer der Akademie Deutsches Bäckerhandwerk gefragte Spezialisten.

Technischer Betriebsleiter/Backstubenleiter
Nach mehrjähriger Gesellentätigkeit und einer kontinuierlichen Weiterbildung können Bäckergesellen höhere Funktionen übernehmen. Sie sind dann z.B. für die Organisation der Produktion, die Qualitätssicherung oder andere Aufgaben verantwortlich.